Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Luciano und Fazenda Bela Vista

Unser Kaffeebauer Luciano Abi Rached Tannuri ist Agrarwissenschaftler mit einem Masterabschluss in Pflanzenproduktion. Er arbeitet seit 27 Jahren voller Hingabe mit Kaffee.

Wir haben erst vor Kurzem mit ihm gesprochen und wollen Euch berichten was er uns so erzählt hat.

Derzeit ist er Manager und Partner der Fazenda Bela Vista, der insgesamt 17 Kaffeeproduzenten angehören. Die Farm befindet sich in der Gemeinde Ibiá in der Region Cerrado Mineiro.

Luciano beschäftigt derzeit elf festangestellte Mitarbeiter und während der Erntezeit kommen noch mal 30 Mitarbeiter dazu.

Ursprünglich baute er auf 300 ha Kaffee an. Doch durch zwei starke Fröste im Jahr 2021 verendeten fast die Hälfte der Kaffeepflanzen und er wurde gezwungen 130 Hektar der mit Kaffee angebauten Fläche für andere Saaten zu nutzen.

Luciano ist sich ziemlich sicher, dass das Frostphänomen durch den einsetzenden Klimawandel hervorgerufen wurde und jeder Zeit wieder auftreten kann. Daher hat er den Betrieb diversifiziert und es wurde begonnen, Mais und Avocados auf Flächen anzupflanzen, die vorher dem Kaffee gehörten.

Die durchschnittliche Produktion der letzten Jahre betrug 10.000 Sack. Laut Luciano hat sich diese Menge in diesem Jahr nahezu halbiert, mit einem Potential für etwa 10% Spezialitätenkaffee. Ich habe Luciano gefragt, weshalb nur etwa 10% Spezialitätenkaffee auf seiner Fazenda produziert werden und er gab mir folgende Antwort:

Die Kaffees, die ich für besonders halte, sind diejenigen mit über 84 Punkten auf der SCAA-Skala. Bei Spezialitätenkaffees ist schon handwerkliche Sorgfalt notwendig, da es mehrere Prozesse von der Ernte bis zur Lagerung umfasst. Kaffeespezialitäten können auf der Terrasse gewaschen, fermentiert und differenziert getrocknet werden. Zudem benötigen sie eine stärkere Trocknungskontrolle, um sie so langsam wie möglich zu trocknen. Bei etwa 16% Restfeuchte muss der Kaffee zur Ruhe gebracht werden, damit die Bohnen sich standardisieren. Dieser Prozess dauert je nach Wetterlage etwa 20 Tage. Dann wird der Kaffee zum Hof gebracht um den Trocknungsprozess abzuschließen. Nach Erreichen von etwa 11 % Feuchtigkeit werden die Bohnen für mindestens 30 weitere Tage in den Silos aufbewahrt (für eine weitere Pause vor der weiteren Verarbeitung). Bei einem Spezialitätenkaffee ist der Arbeits- und Pflegeaufwand für die Bohnen viel größer und es ist schwierig, die gesamte Produktion in diesem Schema zu verwalten. Ich glaube jedoch, dass die größte Herausforderung die Kommerzialisierung dieses Kaffees ist, denn oft produzieren wir ihn und wir sind immer noch nicht sicher, ob er verkauft wird.

Wir haben 2011 mit dem Anbau begonnen, 2016 erhielten wir unsere erste Auszeichnung mit dem ersten Platz beim COOPADAP Special Coffee Contest (das ist die Genossenschaft, in der ich einen großen Teil meiner Produktion verkaufe). Seitdem wurden wir jedes Jahr unter den Finalisten ihrer Qualitätswettbewerbe ausgezeichnet, und letztes Jahr belegten wir in der regionalen Phase des Spezialitätenkaffeewettbewerbs Cerrado Mineiro den zweiten Platz in zwei Kategorien.

Ich freue mich sehr, einige meiner Arbeiten mit Ihnen und Ihren Kunden teilen zu können.

Luciano Abi Rached Tannuri

Wir freuen uns auf jeden Fall riesig darüber, dass wir in diesem Jahr wieder einen tollen Kaffee von Luciano bekommen haben und wir ihn bei seiner Reise begleiten dürfen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sommer, Sonne, Cold Brew Tonic

Bald ist es wieder soweit. Der Sommer ist auf dem Vormarsch und die ersten warmen Sonnenstrahlen sind auch schon da. Doch seid auch ihr schon bereit für den Sommer?

Cold Brew Coffee mit Tonic Water, Orangenscheiben und vielen Eiswürfeln

Für den perfekten Kaffeegenuss im Sommer empfehlen wir die tolle und einfache Zubereitung eines kaltgebrühten Kaffees.

Bei der kalten Extraktion können sich mehr Aromen aus dem Kaffee herauslösen und es werden sehr wenige unerwünschte Bitterstoffe und Säuren herausgelöst, was ihn besonders magenfreundlich macht. Geschmacklich wird der Kaffee nach dieser Zubereitung vor allem als milder und fruchtiger wahrgenommen.

Für die Zubereitung füllen Sie 800ml kaltes Wasser in den Mizudashi-Zubereiter. Anschließend geben Sie den mittelgrob bis grob gemahlenen Kaffee (wir empfehlen 60g Kaffee auf 1L Wasser, nach eigenem Geschmack und gewünschter Stärke kann auch gerne mehr Kaffee genommen werden) in das Feinsieb und hängen es in die Kanne. Nun füllen Sie die Kanne über das Feinsieb solange mit kaltem Wasser auf, bis es voll ist und lassen alles 12 bis 24 Stunden extrahieren. Anschließend entnehmen Sie das Feinsieb und schon können Sie Ihren kalt gebrühten Kaffee genießen. Probieren Sie ihn unbedingt zusammen im Mix mit Tonic Water (Verhältnis 1:1) und einer frischen Orangenscheibe! Eine absolute Erfrischung und ein toller Energieschub.

Weitere tolle Rezepte:

Cold Brew Latte

250ml Cold Brew

250ml kalte Milch oder Milchalternative

3-5 Eiswürfel

Geben Sie die Milch und Eiswürfel in ein großes Glas. Gießen Sie anschließend den Cold Brew langsam über die Eiswürfel in das Glas (dadurch setzt sich der Cold Brew auch optisch ab) und fertig ist ein leckerer „Latte Macchiato“, der mit ausreichend Koffein durch den Tag hilft.

Tipp: Mit einer schönen kalten Mandelmilch wird es ein noch cremigeres Erlebnis. Oder geben Sie doch einfach noch einen kleinen Schuss Sirup Ihrer Wahl mit hinzu und lassen Sie sich überraschen.

Cold Brew Lime

300ml Cold Brew

25ml Zitronensaft

3-5 Eiswürfel

Geben Sie alles zusammen in ein Glas und rühren Sie es einmal ordentlich um. Schon steht ein spritziges Erfrischungsgetränk auf Ihrem Tisch.

Tipp: Dank des Zitronensaftes hilft es auch gut gegen den Kater am nächsten Tag.

Ihr wollt nun also auch endlich Cold Brew im Sommer genießen? Dann geht´s hier zu unseren Produkten

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Endlich wieder da – El Salvador und Guatemala!

Wie bereits angekündigt, sind wir überglücklich endlich die neuen Ernten vom El Salvador und Guatemala begrüßen zu dürfen. Ende letzter Woche kamen diese -frisch vom Feld- bei uns an und wir haben uns gleich ans Rösten gemacht.

Beim Guatemala haben wir uns für die „Finca Las Nubes“ entschieden. Diese Finca wird von Fabio Solis betrieben und belegte 2001 den 1.Platz beim Guatemala COE. Geschmacklich hat er angenehme Toffee- und Honig-Aromen, welche ihm einen schönen cremig-süßen Körper verleihen. Allerdings bringt er auch viele Fruchtnoten mit sich, welche an Äpfel und Orangen erinnern. Seine cremigen und fruchtigen Noten harmonieren einfach perfekt miteinander.

Beim El Salvador haben wir uns natürlich wieder für die Finca El Borbollon entschieden. Im Jahr 2011 konnte die Familie Alvarez mit ihrem Kaffee auch den 3.Platz beim El Salvador COE belegen. Vom Aroma ist er auch ein echter Klassiker. Seine karamelligen und nussigen Aromen verleihen ihm einen intensiven Körper und durch die fruchtigen Noten, die vor allem an Kirschen und Pfirsiche erinnern, bekommt er eine angenehme Leichtigkeit und Süße.

Wir freuen uns sehr, Eure Lieblingskaffees endlich wieder im Sortiment zu haben und freuen uns auf Eure Bestellung! Über ein Feedback zu unseren Neulingen sind wir ebenfalls immer sehr dankbar.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Aus dem Ursprungsland des Kaffees erreichten uns neue Highlights für dieses Jahr!

Frisch aus Äthiopien – von der Kaffeeanbauregion „Sidamo“ – sind gleich 3 neue Kaffees eingetroffen! Diese haben wir natürlich gleich geröstet und beim Cupping verkostet. Und wir waren begeistert!

Aus der Region um den Ort „Bombe“ kommen gleich 2 unserer neuen Kaffees. Aufgrund der unterschiedlichen Aufbereitungsmethoden könnten diese geschmacklich auch nicht unterschiedlicher sein. Durch die Aufbereitung mit der Natural-Methode bekommt der Kaffee intensive floral-teeähnliche Aromen und erinnert an Blaubeeren und Bergamotte, zudem bringt er eine tolle Grundsüße mit sich. Hingegen wird die Fully-Washed-Aufbereitung sehr fruchtig und saftig. Dieser schmeckt vor allem nach Aprikosen, hat einen cremig-vollmundigen Körper und eine angenehme Eigensüße.

Aus dem Ort „Shantawene“ haben wir uns für den Kaffee entschieden, der nach der Natural-Methode aufbereitet wurde. Bereits direkt nachdem der Kaffee aus unserem Röster kam, konnte man seine geschmackliche Komplexität erahnen und erduften. Im anschließenden Cupping waren wir komplett begeistert und konnten gar nicht genug bekommen. Seine kräftigen an Erdbeere und Bergamotte erinnernden Aromen und die intensive Süße konnten uns dabei besonders fesseln.

Am besten Ihr probiert sie einfach gleich selber aus und teilt uns Eure Meinung zu unseren neuen Lieblingen mit!

Und wir können Euch jetzt schon verraten, dass in der kommenden Woche noch 2 weitere Neuheiten auf den Weg in die Regale sind!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wir stellen vor: Brasilien – Fazenda Bela Vista Mundo Novo

Dieser brasilianische Kaffee – sehr kräftigen Körpers – begeistert durch seine malzigen Aromen und seinen leichten Frucheinschlag, welcher an schwarze Johannisbeeren erinnert.

Im Jahr 2010 wurde die Firma Café Agrícola Limited offiziell, von mehreren Mitgliedern der Genossenschaft Cooperativa Agropecuária do Alto Paranaíba (Coopadap), gegründet. Die Gruppe besteht aus 18 Mitgliedern und wird durch Luciano Tannuri (Bild oben rechts) vertreten.

Als Kaffeeproduzenten spezialisierten sie sich auf den Anbau von hochqualitativen Kaffee und deren Produktivität.

Im Jahr 2018 belegten sie dann den 1. Platz bei den 5. Coopadap Quality Awards!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Neuer Kaffee, neues Land – Kongo !!!

Aus der Demokratischen Republik Kongo hat uns eine neue Köstlichkeit erreicht!

Der Kaffee kommt von der Farm „Maitea“ aus der Region Kivu und wächst auf einer Höhe von 1.700 bis 1.900 Meter über dem Meeresspiegel.

Der Kaffee besticht durch seine weichen Aromen, die geschmacklich an Marmelade, Steinfrüchte und Pfirsich errinnert. In der Pour Over Zubereitung im Hario V60-Filter hat er uns total überzeugt!

Am besten Ihr probiert ihn einfach gleich aus!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Noch nicht das passende Geschenk zu Ostern? Wir haben da eine Idee!

In unseren Geschenkboxen versteckt sich zu Ostern 2x 250g Kaffee! Für welche Art der Zubereitung es sein darf und ob der Kaffee in ganzen Bohnen oder gemahlen verschenkt wird entscheidet ihr allein! Klickt einfach rein und schaut was wir für Euch zusammengestellt haben!

Veröffentlicht am

Vollautomatenbesitzer aufgepasst – wir haben ein paar Neuheiten für Euch!!!

Er ist wieder da! Frisch aus Brasilien von der Fazenda Passeio ist die neue Ernte vom Icatú eingetroffen und hat uns umgehauen! Der Kaffee besticht durch seine schokoladigen und karamelligen Aromen sowie durch seine großartige Butterscotch-Note. Uns lief beim Verkosten wortwörtlich das Wasser im Mund zusammen.


Und für alle die es noch etwas fruchtiger mögen…unsere Kaffeeneuheit die ebenfalls aus Brasilien kommt.


Von der Farm Onze Mil Virgens, die ein Teil von Sao Luiz Estate Coffee ist, kommt ein Red Catuaí, welcher von der Produzentin Ana Cecilia Velloso angebaut wird. Dieser Kaffee wird in der Region Cerrado Mineiro angebaut und wächst auf einer Höhe von 1.160 Meter über dem Meeresspiegel. Geschmacklich besticht er durch eine kräftige Nougat-Note sowie eine leichte Säure im Abgang, die an eine Grapefruit erinnert, kombiniert wird diese mit einer tollen Sirup-Süße.