Brasilien – Tres Rios

8,70 33,30  inkl. MwSt.

34,80 33,30  / kg

Farm: Fazenda Tres Rios
Besitzer: Olga Maria Ferreira Tavares und Söhne
Sorte(n): 100% Yellow Catuai
Aufbereitung: Natural
Höhe: 1.050 Meter über dem Meeresspiegel
Ort: Rio Paranaiba
Region: Cerrado Mineiro
Land: Brasilien
Geschmacksprofil: Honig, cremig, Nougat, Milchschokolade

Lieferzeit: 3-5 Werktage

Auswahl zurücksetzen

Produkt enthält: 1 kg

Artikelnummer: E_Brasilien_Tres_Rios Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,

Beschreibung

Zusätzliche Informationen:

Schon seit Generationen betreibt die Familie Tavares den Kaffeeanbau. Ursprünglich wurde die Farm von Olga ihrem Mann Hélio gekauft und verwaltet, doch nach seinem Tod 1999 hat die Familie sein Erbe angetreten und den Kaffeeanbau fortgesetzt. Heute fassen die Tavares ihr Geheimnis in der Kaffeeproduktion in zwei einfachen Worten zusammen: Liebe und Hingabe.

Die Region Cerrado Mineiro besteht aus 55 verschiedenen Landkreisen und befindet sich östlich von Minas Gerais und ist eine der wichtigsten Kaffeeanbaugebiete Brasiliens. Die Region ist berühmt für ihre hochwertige Kaffeeproduktion und liegt zwischen 1.000 und 1.250 Metern über dem Meeresspiegel. Aufgrund der perfekten Balance zwischen Regen- und Trockenzeit bietet sie ideale Bedingungen für die Kaffeeproduktion. Es wird geschätzt, dass Cerrado allein bis zu 12,5% des gesamten Kaffeeanbaus in Brasilien produziert. Cerrado allein produziert schätzungsweise 12,5% der gesamten brasilianischen Kaffeeernte und hat jetzt den „Origin“ Status erhalten, was bedeutet, dass nur Kaffees von Cerrado als Kaffee aus Cerrado bezeichnet werden darf (ähnlich wie beim Champagner in Frankreich).

Hélio de Godoy Tavares wurde in Rio de Janeiro geboren. Ursprünglich arbeitete er als Bauingenieur, doch 1968 wechselte Hélio, nachdem er die Farm seines Großvaters Fazenda Piedade geerbt hatte, zum Kaffeeanbau. In den Bergen des südlichen Minas Gerais gelegen, beschloss Hélio, seinen Job zu kündigen und sein Leben der Farm zu widmen. Nach einigen Jahren der Arbeit entwickelte Hélio eine Leidenschaft für sein neues Handwerk und beschloss 1986, seine Kaffeeanbauaktivitäten nach dem Kauf von Fazenda Três Rios auf das Hoch- und Flachland von Cerrado Mineiro auszudehnen. Hélio benannte die Farm Fazenda Três Rios nach den beiden Flüssen, die durch die Farm flossen. Obwohl es nur zwei physische Flüsse gibt, nannte Hélio die Farm Três Rios und sagte, der dritte sei seine Heimatstadt Rio de Janeiro. Aufgrund seiner Erfahrung als Ingenieur wurde Fazenda Três Rios schnell zu einer Referenz der Moderne in der Region und produzierte hauptsächlich Kaffee, Avocado und Eukalyptus.

Hélio hatte immer vorausschauend über die Bedeutung der Familiennachfolge nachgedacht. Aus diesem Grund ermutigte er seinen Sohn und seine Töchter, sich im Kaffeegeschäft zu engagieren. Ebenfalls ermutigte er sie, Agronomie als Teil ihrer Ausbildung zu studieren. Seit dem Tod von Hélio im Jahr 1999 überwacht Olga (im Alter von 89 Jahren) den täglichen Betrieb der Farm zusammen mit ihren Kindern. Ein Hauptaugenmerk der Familie liegt auf der Aufrechterhaltung der Nachhaltigkeit wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Faktoren. Um dies zu erreichen, investiert die Familie ständig in neue Geräte, Infrastrukturen und Techniken, um die Qualität der Kaffees zu verbessern. Dies umfasst die Erweiterung der Trocknungspatios, die Verbesserung der Maschinen und die Schulung der Mitarbeiter. Insbesondere die Zertifizierung nach UTZ Certified und Rainforest Alliance hat die derzeitig vorhandenen Managementsysteme erheblich verbessert. Die auffälligste Veränderung entstand allerdings bei den Mitarbeitern, deren Motivation ist erheblich gestiegen. Sie sind jetzt engagierter als je zuvor und bemühen sich für eine ausgezeichnete Qualität der Kaffees unter Berücksichtigung des Umweltschutzes.

Wie Sie sich vorstellen können, ist die Familie Tavares unglaublich akribisch in Bezug auf die Vorgänge bei der Fazenda Três Rios. Vom Pflanzenmanagement bis zur Nachernte arbeiten Olga und ihre Kinder eng mit den Mitarbeitern zusammen, um die Qualität zu gewährleisten. Das Team von der Fazenda Três Rios wendet eine strenge Routine in Bezug auf die Bodendüngung an. Jedes Jahr werden Proben entnommen, um festzustellen, welche Anwendung benötigt wird. Abhängig von den Ergebnissen wird das Team zwischen organischen, organisch-mineralischen und chemischen Inputs wählen. Abhängig vom Alter des betreffenden Baumes werden auch verschiedene Arten von Schnitttechniken angewendet. Dies wird durch einen Jahresplan festgelegt, der die Parzellen auswählt, die beschnitten werden sollen, und die Parzellen, die ausgerottet und durch bessere Sorten ersetzt werden sollen. Jedes Jahr werden rund 20% der Farm für Erneuerungspraktiken genutzt. Die Fazenda Três Rios hat mehrere Sorten, darunter befinden sich: Acaiá, Catuaí 62, Acauâ Novo, Arara, IBC-12, Catucaí 2SL und IPR-100. Jede Sorte wird aufgrund seiner produktiven Eigenschaften und aufgrund seiner Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge ausgewählt.

Für die Verarbeitung beginnt die Fazenda Três Rios mit der mechanischen Ernte der Kirschen, indem sie mit hoher Geschwindigkeit durch die Kaffeebäume läuft, um nur die reifen Kirschen zu entfernen. Nach der Ernte werden die Partien nach Erntedatum, Sorte und Grundstücksstandort definiert und sortiert. Als nächstes werden die Kirschen zur Waschstation des Bauernhofs gebracht, wo sie einem Prozess der dichten metrischen Trennung unterzogen werden, wobei die überreifen Kirschen von den reifen Kirschen entfernt werden. Nach dieser Trennung wird jede Charge einem eigenem Prozess unterzogen, bevor sie erneut gemischt werden.

Für den ersten Prozess werden die reifen Kirschen 84 Stunden lang in Dekantiertanks mit Wasser und Hefe gegeben, um zu fermentieren. Sobald die Kammer eine Temperatur von 35°C erreicht hat, werden die Kaffeekirschen entfernt und zum Trocknen auf die Terrassen gestellt. Hier wird der Kaffee gleichmäßig verteilt und regelmäßig gewendet, bis ein Feuchtigkeitsgehalt von 12,5% erreicht ist. Danach werden die getrockneten Kirschen in Hügeln aufgeschoben, wo sie weiter ruhen, bis der Feuchtigkeitsgehalt weiter auf 11% abnimmt.

Für den zweiten Prozess wird die Kaffeekirsche 62 Stunden lang in Fässer gefüllt. Sobald die Fässer eine Temperatur von 35°C erreicht haben, werden die Kaffeekirschen entfernt und zum Trocknen auf die Terrassen gestellt, bis ein Feuchtigkeitsgehalt von 12% erreicht ist. Anstatt den Kaffee in Hügeln aufzuschieben, wird diesmal die getrocknete Kirsche in Säcke gelegt.

Bei beiden Prozessen wird der Kaffee nach dem Trocknen der Kirsche in die Trockenmühle der Farm gebracht, um für den Export vorbereitet zu werden.

Nachhaltigkeit und Naturschutz sind der Fazenda Três Rios sehr wichtig. 30% der Farm sind dem Naturschutz vorbehalten. Hierzu verfügt die Fazenda Três Rios über einen ökologischen Korridor, der eine bessere Bewirtschaftung der natürlichen Flora und Fauna ermöglicht. Die Tavares erkennen jedoch, dass ihre größte Herausforderung das sich derzeitig ändernde Klima ist, welche Dürre und Krankheiten (wie Rust und den Kaffeebohrer) mit sich bringen. Weiterhin haben die steigenden Temperaturen auch zu einer unvorhersehbaren sinkenden Ernte geführt. Nach einer frühen produktiven Blütezeit verwandelten sich viele Baumblumen nicht wie gewohnt in Früchte. Infolgedessen wird diese Situation zu einem Problem, das dazu führt, dass die Fazenda Três Rios ihre Produktionsleistung einschränkt.

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Röstprofil

Espresso

Körper

mittel

Das könnte dir auch gefallen …